Gorim, Sohn des Karagrim

Erzzwergischer Schmied und Söldner

Description:

Gorim ist recht groß für einen Zwerg und steht fast 5 Fuß hoch. Er hat dunkle, fast schwarze Haut und ebenfalls dunkle Haare. Seine Statur ist für einen Zwerg, insbesondere für einen Schmied, unüblich schlank. Würde man sonst ausgeprägte und bulkige Muskelpakete erwarten, spannen sich die Muskeln bei Gorim straff und gespannt über den Körper.
Das auffälligste Merkmal ist allerdings die große Narbe, die quer über seine linke Gesichtshälfte verläuft. Weitere Zeichen dieser Verletzung sind sein fehlendes linkes Auge und Ohr.

Bio:

Nicht viel ist bekannt über die Zeit, als Gorim noch in den Stollen seiner Heimat des Kosch-Gebirges lebte. Welches Ereignis ihn dazu brachte seine Heimat zu verlassen ist unklar, er spricht kaum über diese Zeit bevor er in den Landen der Menschen im Mittelreich auftauchte.
Das erste Jahr im Mittelreich verbrachte Gorim hauptsächlich damit sich besser an die Sprache der Menschen zu gewöhnen. Während dieser Zeit reiste er von Dorf zu Dorf – ab und an besuchte er auch einige Städte – und bot seine Dienste als Schmied an. Schweigend verbrachte er die meiste Zeit mit der Arbeit an Esse und Amboss. Egal wie verzweifelt die Zeiten auch sein mochten, egal wie oft Gorim in den Ställen mit dem Vieh schlafen musste, niemals schuf er ein Werkzeug oder einen Gegenstand von minderer Qualität oder verrichtete seine Arbeit mit Murren oder in Eile. In dieser Zeit fand man ihn nachts zumeist wach liegend und in die Dunkelheit starrend.
Am Ende des ersten Jahres nach dem Verlassen seines Heimatstollens lernte Gorim eine Gruppe Söldner auf der Durchreise kennen. Sie nahmen seine Dienste der Waffen- und Ausrüstungspflege an und nahmen ihm mit auf die verschiedensten Aufträge. Schnell erkannten sie, dass mehr in ihm steckte als ein stummer Schmied und nahmen ihn in die Truppe auf. Von ihnen lernte Gorim seinen für Zwerge untypischen Kampfstil.
Knapp ein halbes Jahr später erfuhr Gorim während eines Auftrags von einem zwergischen Gelehrten und ehemaligen Abenteuer, der sich in Andergast aufhalten sollte. Gorim hatte Fragen – Fragen, die mit seiner Vergangenheit und seiner Heimat zu tun hatten. Also verließ er seine Truppe und machte sich auf den Weg nach Andergast…

Gorim, Sohn des Karagrim

Im Schatten des Mondes Woodshape